PANCAKARMA

      

Vier mal im Jahr bieten wir die Möglichkeit eine besonders intensive Erfahrung zu machen. 

 

Die nächsten Termine in 2019:

16.9. - 29.9.2019

18.11. - 1.12.2019

(in dem Zeitraum sind Kuren von 10 bis zu 14 Tagen möglich)

 

Pancakarma ist die wirksamste Methode zur tiefen körperlichen und geistigen Reinigung. Wie keine andere Kur befreit sie von Giften und Schlacken und dem Zuviel, was Körper und Geist abhält in seiner Balance zu sein. Dadurch kann sich die Selbstheilungskraft des Körpers wieder voll entfalten.

 

Überlegst Du eine Pancakarma zu machen? Sprich uns an und wir empfehlen Dir die für Dich beste Kur. Manchmal ist es sinnvoller nach Indien oder Sri Lanka zu reisen. Manchmal ist es besser den Flug zu vermeiden. Wir kennen Anbieter in Europa und Asien, die wir  gerne empfehlen, wenn wir uns nicht als optimale Adresse für Dein Anliegen empfinden.

 

Als kleine Information freuen wir uns hier einen Erfahrungsbericht über eine Pancakarma aus dem Juli 2016 präsentieren zu dürfen:

 

Ein Gespräch über ihre Erfahrungen bei der Pancakarma mit Martina Wimmer

 

Bereichsleiterin Personalmanagement & Organisation in einem internationalen Immobilienkonzern

 

Warum haben Sie diese Ayurveda Panchakarma Kur gemacht?
Nach 35 Jahren durchgehendem und herausforderndem Arbeiten und Stress in internationalen Konzernen und einer Hysterektomie vor 2 Jahren, habe ich körperliche Anzeichen entdeckt, die nicht nur mit meinem Alter (ich bin 55 Jahre) zusammenhängen konnten.

 

Ich kannte Patrick Sellier schon 1 Jahr lang. Gleich nach meiner OP war ich bei ihm zu einer ayurvedischen Fastenwoche für die ich eigentlich nur 4 Tage Zeit hatte. Schon damals habe ich großes Vertrauen in seine Methoden und Diagnostik gefasst und so war mir klar, dass ich mich wieder in seine bewährten Hände begeben würde.

 

Welche Beschwerden hatten Sie?
Ich habe stark an Gewicht zugenommen, monatlich etwa 1 kg ohne mein Essverhalten großartig verändert zu haben. Morgens wachte ich mit starken Gelenksschmerzen auf, wurde unbeweglich, freudlos, litt unter einer extrem trägen Verdauung. Zwar habe ich durch gezielte Ernährung versucht, wieder abzunehmen, das ist mir aber nicht gelungen.

 

Was hat sich seit der Kur verändert?
Mein Körper fühlt sich wieder anders an, wie vor der Operation. Die ausgedehnten Spaziergänge und das allmorgentliche Yoga mit Sara Sellier haben mich wieder beweglicher gemacht. Ich kann besser atmen und fühle wieder die alte Kraft und Energie in mir. Das Gewicht hat sich reduziert, wobei mir das gar nicht mehr so wichtig ist. Es geht vielmehr darum, dass ich mich wieder in meinem Körper wohlfühle, gerne bewege und schmerzfrei bin.

 

Wie lange hat die Kur gedauert und was genau ist passiert?

Die Pancha Karma Kur dauerte 2 Wochen. Es geht am Anfang um einen Entgiftungsprozess, dann wird man wieder in eine körperlich, geistige und seelische Balance gebracht; aber auch unterbewusste Erfahrungen können erstaunlich effektiv bearbeitet werden. Mein Eindruck ist, dass sich Patrick Sellier sehr nach seinen jeweiligen Klienten richtet und auch die Anwendung entsprechend anpasst.  Sicherlich ist diese Kur kein Spaziergang, aber er hat alle Anwendungen und Ernährungsinterventionen so angepasst, dass es immer erträglich war.

 

Wie läuft so ein typischer Tag ab?
Am besten startet der Tag mit einem Sonnenaufgangs-Spaziergang durch die Natur. Vom Dorfplatz bieten sich einige kurze Rundwege mit tollen Blicken an. Dann wartet schon der Frühstücksbrei (mit Obst und Gewürzen). Um 12.00 trifft man sich zum gemeinsamen Kochen oder kommt erst später zum Essen. Dabei kann man viel über die Wirkung von Gewürzen, Kräutern und anderen Lebensmitteln erfahren. Alle Lebensmittel sind direkt vom Bauern und Sara bringt meist frische Kräuter aus dem eigenen Garten mit. Um 17.00 Uhr trifft man sich meist zum QiGong oder Yoga. Sara legt besonderen Wert auf die richtige Atmung und die richtige Haltung. Man macht mit, soweit man kann – keine Überforderung, nur was leicht geht. Dazwischen – entweder Vormittag oder Nachmittag – finden die Massagen statt. Meist mit sehr viel Öl und manchmal mit belebenden Beigaben. Anschließend verbringt man ca. 20 Minuten in der Sauna. Die Zeit dazwischen kann man ruhen, sinnieren, wandern oder zumindest spazieren gehen.

 

Wie ist man untergebracht?
Man hat die Wahl zwischen 2 Appartements, das eine ist heimelig und etwas kleiner, das andere hat ca. 60 m2 und einen Balkon. Beide Appartements sind mit Küche und Bad ausgestattet. Das größere ist lauter, dafür kann man am Balkon sitzen und zusehen, was die Taugler umtreibt, ruhiger ist sicherlich  das kleinere Appartement. 1 mal pro Woche werden Bettwäsche und Handtücher getauscht und das Appartement gereinigt. 

 

Was mögen sie besonders an Patrick Sellier?

Seine Unbeschwertheit und seine Freude an der Arbeit. Er vermittelt jede Sekunde, dass er das, was er macht, mit Liebe macht. Außerdem hatten wir viel Spaß miteinander, das ist mir total wichtig. Selbstfindung ist wichtig – unbestritten – aber wer sagt, dass man dabei nicht lachen darf? Fachlich besticht er durch seine Diagnostik und umfassendes Wissen. Seine Massagen sind genau richtig, vom Druck, von der Dauer, von der Intensität. Besonders genossen habe ich die 4-Hand Massagen, die er gemeinsam mit seiner Kollegin Steffi ausführt. Die beiden sind so eingespielt aufeinander, dass man wirklich nicht weiß, wer wo welche Hand hat – unheimlich synchron. Er begleitet einen auf dieser 2-wöchigen Reise unheimlich empathisch. Man hat das Gefühl, als wäre man seine einzige Patientin. Patrick ist da, wenn man ihn braucht, auch wenn es nur zum Reden ist  und zieht sich zurück, wenn es besser ist, alleine zu sein.

 

Was soll man mitnehmen /was nicht?
Ich empfehle einen eigenen Zungenschaber (man bekommt dort aber bei Ankunft auch einen aus Edelstahl geschenkt), Zahnputzsachen, viele alte T-Shirts zum Schwitzen, eine Haube, warme Socken, bequeme Sportkleidung für das Yoga und Wandersachen. Die Gegend um St. Koloman ist wunderschön, aber sehr bergig. Oft ist es auch im Hochsommer kühl und nass.  Ein Handy hatte ich mit und war froh, hin und wieder mit meinem Mann zu telefonieren. Emails würde ich definitiv ausschalten. Fernsehen und Radio (beides ist in den Appartements nicht vorhanden) lenkt ab, würde ich nicht machen. Bücher lesen oder schreiben …. Am besten ist es, darüber nachzudenken, was man im Alltag verändern kann und möchte und was man sich von dem Angebot an Wissen, das einem Sara und Patrick Sellier umfassend zur Verfügung stellen, mitnehmen und in die neue Lebensphase integrieren wird.

 

Fazit?
Ich bin sehr froh, diese 2 Wochen in St. Koloman bei Sara un Patrick verbracht zu haben und werde das sicher wiederholen, wenn ich körperlich und/oder seelisch alleine meinen Ausgleich nicht mehr finden kann. Auch wenn ich mich manchmal einsam gefühlt habe – abgeschnitten von meinem „normalen“ Leben – würde ich es genauso wieder machen. Alles andere lenkt ab vom eigentlich zur Ruhe und zu sich selber kommen.

 

•  Pancakarma (10-14 Übernachtungen) ab € 2.500,–
     
•  Auffrischung (6 Übernachtungen) ab € 1.400,–
 

 

 

Preise Inklusive Übernachtung, Abgaben, individuell auf Dich abgestimmte ayurvedischer Verpflegung, aller Anwendungen, Kräuter, Yoga und Beratungen.

KONTAKT

 

SUSANNE SPITZER  

Café und Catering
+43 650 744 18 44
susanne@tauglerei.at

 

SARA SELLIER

Klang, Yoga und QiGong
+43 680 507 78 33
sara@tauglerei.at


PATRICK SELLIER

Ayurveda, Zammworkerei und Coaching
+43 680 328 54 78
patrick@tauglerei.at

 

Aktuelles und Events unter 

https://m.facebook.com/tauglerei/

 

Tauglerei

Am Dorfplatz 31
5423 St. Koloman 

 

Öffnungszeiten des Cafés:

Dienstag bis Freitag 16:00-22:00

Samsatg 9:00-22:00 (Frühstücksbuffet von 9:00-12:00)

Sonntags 9:00-12:00 

und, wenn offen ist!

 

Termine bei Sara und Patrick nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
Patrick Sellier